Raiffeisenbank-Schänis-Amden

Das erste Jahr bin ich nun Kundin der Raiffeisenbank und ich bin wirklich sehr positiv überrascht! Da wurde ich zur GV (Generalversammlung) eingeladen. Natürlich ging ich hin, schliesslich war der Anlass ja in meinem Dorf. Was ich da erlebte, übertraf jede Erwartung. Ein riesig grosses weisses Zelt stand da, eine ganze Völkerwanderung vom Dorf Richtung Zelt war unterwegs und ein roter Teppich lag da vor meinen Füssen, über den alle ins Zelt eintreten mussten/durften! Dort erwarteten uns ganz elegant angezogen die Angestellten der Bank. Alle sehr freundlich wie immer, oder sogar noch ein bisschen freundschaftlicher als am Schalter, nannte man mich gleich beim Namen und freute sich, dass wir uns immer wieder am Schalter und am Telefon trafen oder hörten. Ich kam mir vor wie eine VIP-Person! Kaum durch den Eingang erwartete mich das Unerwartete, soviele Leute hatte ich schon länger nicht mehr gesehen an einem Fest und die Stimmung toll. Gleich wurde ich schon wieder beim Namen gerufen und der Bankleiter Rolf Güntensperger persönlich begrüsste mich freundschaftlich, klar ich kenne ihn von früher, als ich im gleichen Dorf wohnte! Damit ich mich nicht so verloren vorkam bei den vielen Leuten, kam mir auch gleich die gute Seele (Ich nenne sie so) der Bank, Elisabeth Odermatt (Auch sie kenne ich von früher) auf mich zu und begleitete mich zu einer Bekannten, wo ich noch einen freien Platz bekam. So wurde ich eigentlich vom Eingang bis zum Platz richtiggehend betreut! Die GV ging dann relativ zügig vorbei und es kam zum gemütlichen Teil. Die Band von George Hug, ich war früher ein echter Fan von seiner Band, spielte für uns. Das Nachtessen wurde uns bald serviert, das war für mich nicht so das high-light, weil ich Vegetarierin bin und es dadurch relativ trocken ausfiel. Aber schliesslich können sie ja nicht auf Einzelne Rücksicht nehmen. Dafür genoss ich dann noch den Dessert. Das Duo "Messer und Gabel" war zum Tränen lachen lustig. Ich habe es zum ersten mal gesehen.

Sogar die schönen Blumenstöcke mit den kleinen Rosen daran, die als Dekoration auf den Tischen standen, durften die Fest-Besucher mitnehmen, leider bekam ich keinen, da ich relativ früh gehen musste, da ich wie gewohnt den Taxi-Nachtdienst antrat. (Siehe auch auf dieser Homepage). Ich verabschiedete mich bei meinen Bekannten und ich wurde am Ausgang nochmals überrascht, ich und alle anderen natürlich auch, bekamen eine ganze Linzertorte! Die Linzertorte war nicht irgend eine, sondern sie wurde nur aus natürlichen und gesunden Zutaten von Menschen mit einer Beeinträchtigung hergestellt. Sogar diesen Bereich unterstützt die Bank noch! Kompliment an die Raiffeisen-Bank, die lässt sich wirklich nicht "lumpen", sie ist sehr Volksnah und gönnt auch seinen Kunden etwas, noch nie habe ich von einer Bank sowas erlebt! Ich werde natürlich die Raiffeisen-Bank allen empfehlen. Ich schwärme seither überall von meiner Raiffeisen-Bank!  D A N K E !!!

www.raiffeisen.ch