(Aktualisiert 20.10.2016) Pro Natura

Ringelnatter in meinem Garten!

 

 

Begeisterung für die Natur wecken ist unser Ziel! Pro Natura ist seit bald 100 Jahren im Bereich der Umweltbildung aktiv

 

Für Pro Natura ist die Umweltbildung ein wichtiges Instrument, mit dem sie ihre drei Hauptziele verfolgt: Die Artenvielfalt fördern, die Landschaft schützen und die Zahl und Qualität der Schutzgebiete erhöhen.

 

Tier des Jahres 2016 – Die Wasserspitzmaus

Sie beherrscht den Kopfsprung, hat Füsse wie Schwimmflossen und lähmt ihre Beute mit giftigem Biss: Mit der Wasserspitzmaus (Neomys fodiens) kürt Pro Natura eine aussergewöhnliche Bachanwohnerin zum Tier des Jahres.

Wasserspitzmaus (Neomys fodiens)

  • Wasserspitzmaus (Neomys fodiens)

 

Tier des Jahres 2015

Eine schlängelnde Bewegung im Röhricht, ein langgestreckter Körper, der ins Wasser gleitet – und weg ist sie. Begegnungen mit der Ringelnatter währen meist nicht lange. Denn die anmutigen Tiere sind äusserst scheu: Werden sie aufgeschreckt, flüchten sie blitzschnell in ein Versteck oder tauchen ins Wasser ab.

Die ungiftige Ringelnatter ist für Menschen völlig harmlos. Die exzellente Schwimmerin hält sich gern in der Nähe von Gewässern auf und stellt dort Fröschen und Kröten nach. Mit ihrer Leibspeise teilt sie ein gemeinsames Schicksal: Ihre Lebensräume werden immer weniger. Mit der Wahl der einheimischen Schlangenart ruft Pro Natura dazu auf, Feuchtgebiete zu erhalten, zu vernetzen und neu zu schaffen. 

 
 

 

 

www.pronatura.ch

Biodiversität

Blumenwiese in meinem Garten

Die Biodiversität – die Vielfalt von Lebensräumen, Arten und Genen sowie ihr Zusammenspiel – ist für die Natur und für uns Menschen wichtig.

Diese Vielfalt erst hat unsere Erde zu einem bewohnbaren Ort gemacht. Ihr verdanken wir unsere Nahrung, sauberes Wasser und Luft, Kleidung, Energie, Baustoffe, Medikamente sowie bewohnbare Landschaften.

Kurz: Die Biodiversität ist unsere Lebensgrundlage

Doch der Biodiversität in der Schweiz geht es schlecht – eine Entwicklung, die gemäss einer Studie (gfs.bern) von der Bevölkerung kaum wahrgenommen wird. So vertreten beinahe 9 von 10 Personen fälschlicherweise die Ansicht, dass es der Natur bei uns eher gut oder sogar sehr gut geht.

 

Mit der inzwischen abgeschlossenen Kampagne «Biodiversität – jede Art zählt!» (2010 – 2012) legte Pro Natura die Fakten auf den Tisch und zeigte auf, dass die Biodiversität bedroht ist. Die Schweiz muss mehr zu ihrer Erhaltung unternehmen als bisher.

 

Bund, Kantone und Gemeinden, aber auch jede und jeder Einzelne müssen dazu beitragen, den Verlust unserer Lebensgrundlage zu stoppen.